Schmüser

Jochen Schmüser

Bei der Lehmkuhle 2

D-21279 Hollenstedt

 

Tel (04165) 222 06 0

Fax (04165) 222 06 16

info@schmueser.eu

 
 
kopfbild
 

Montageanleitung

Hier finden Sie unser Video zur Montageanleitung für Stülpschalungen:
1. UNTERKONSTRUKTION

Die Befestigung der Paneele erfolgt mit Hilfe von Befestigungsklammern auf einer Holzkonstruktion. Die Breite der senkrecht angebrachten Latten sollte in der Fläche mind. 60 mm und im Stoßbereich mind. 100 mm betragen. Für den Feuchteschutz sind alle vertikalen Latten mit einem EPDM-Fugenband abzukleben. Der Abstand der Latten ist auf max. 500 mm* zu begrenzen.

Zunächst wird eine Reihe (mitgelieferter) Montageklötze am tiefsten Punkt waagerecht befestigt. Darauf werden die ersten Montageklammern montiert (BILD 1). Am Paneelstoß werden zwei Klammern benötigt.

 

*Die angegebenen Befestigungsabstände beziehen sich auf Gebäude mit geringer Höhe, bzw. 8 m Gebäudehöhe.

Bild1
 
2. BEFESTIGUNG UND SICHERUNG

Die Paneele werden jetzt mit der Nut nach unten auf die Montageklammern gesetzt. Die kürzere Nutwange zeigt nach hinten, so dass die Montageklammer in der Ansicht nicht sichtbar ist. Die Überlappung des darüber liegenden Paneels beträgt ca. 28 mm (BILD 2).

Zur Befestigung werden die Montageklammern an der Oberkante des Paneels in die Unterkonstruktion (UK) geschraubt. Jedes Paneel wird in der Mitte, neben der Klammer, mit einer Schraube gegen das seitliche Verschieben gesichert (BILD 3).

 

 

Bild2
Bild3
 
3. VERTIKALER STOSS

Bei vertikalen Stößen sind immer zwei Montageklammern, eine links und eine rechts von der Fuge, erforderlich. In diesem Bereich muss die Unterkonstruktionslatte mind. 100 mm breit sein. Für die Fugenabdichtung ist das entsprechende Fugenhinterlegungsprofil vorgesehen (BILD 4, 5, 6, 7).

Sollten die vertikalen Stöße versetzt ausgeführt werden, so werden beide Paneele mit einer Klammer befestigt (BILD 8). Liegen die Stöße übereinander, so müssen zwei Klammern verwendet werden. Stoßfugen sind mit einer Mindestbreite von 8 mm auszuführen.

 

 

Bild4
Bild5
Bild6

 

 

Bild7
Bild8
 
4. INNENECKEN UND AUSSENECKEN

Die Innen- und Außenecken können mit Eckprofilen aus Aluminium Natur oder farbig nach RAL ausgeführt werden.

In diesem Fall werden die Paneele rechtwinklig abgelängt. Zu berücksichtigen ist dabei eine Fuge von mind. 5 mm zwischen Eckprofil und Paneel (BILD 9, 10). Vertikal eingebaute Eckprofile sind im oberen Bereich einmalig als Festpunkt zu fixieren. Erfordert es die Gegebenheit, das Profil häufiger zu befestigen, müssen die restlichen Befestigungen als Gleitpunkte ausgeführt werden. Generell sind die Alu-Profile druck- und spannungsfrei zu montieren. Fugen sind entsprechend den Erfordernissen zu berücksichtigen.

 

 

Bild9
Bild10
 
5. BEFESTIGUNG DES OBERSTEN PROFILS

Das letzte Paneel wird an der oberen Kante mit Schrauben befestigt. Empfehlenswert sind Schrauben mit in Plattenfarbe lackiertem Kopf.

 
 
 
 

© Schmüser 2014

An der Ihlsbeck 12

D-21279 Hollenstedt

 

Telefon: 04165 222 06 - 0

Fax: 04165 222 06 - 2016

info[at]schmueser.eu

Schmüser auf facebook

 

 

 
 
 
 

back to top